Aktueller Jackpot 188
FragenHilfe bei SpielsuchtKann Spielsucht geheilt werden?

Kann Spielsucht geheilt werden?

Führt die Behandlung einer Spielsucht dazu, dass der Suchtkranke im Anschluss an diese (wieder) verantwortungsvoll an Glücksspielen teilnehmen kann oder hilft – wie bei Alkoholikern – nur die lebenslange Abstinenz?

Spielsperren sind aufhebbar

Der Gesetzgeber geht eindeutig von der Möglichkeit der Heilung einer bestehenden Glücksspielsucht aus. Er erlaubt die Aufhebung einer Selbstsperre sowie einer Fremdsperre nach mindestens einem Jahr, sofern der Antragsteller die Überwindung der krankhaften Spielleidenschaft glaubhaft macht. Psychologen und Psychiater stellen entsprechende Bescheinigungen aus, was ebenfalls die Annahme einer vollständigen Heilung voraussetzt.

Wie erfolgt die Behandlung der Spielsucht?

Wesentliche Elemente einer Therapie gegen die pathologische Teilnahme an Glücksspielen sind ausführliche Gespräche mit einem Psychotherapeuten. Empfehlenswert ist ferner der Besuch einer Gruppe, in der Betroffene ihre Erfahrungen miteinander teilen. Durchgeführte Studien mit dem Medikament Naltrexon führten dazu, dass die damit behandelten Patienten zu einem nennenswerten Teil auf das Spielen verzichteten.

Die medikamentöse Therapie unterdrückt jedoch lediglich das Spielverlangen, ohne dass sie die grundlegenden psychischen Probleme aufarbeitet. Aufgrund starker Nebenwirkungen ist das Medikament in Deutschland weiterhin nicht für die Spielsucht-Behandlung zugelassen.

Worauf müssen geheilte Spieler achten?

Wenn Sie wegen einer Glücksspielsucht behandelt wurden und als geheilt gelten, achten Sie intensiv auf alle Anzeichen, die auf ein erneutes übermäßiges Spielen hinweisen. Wenn Sie Ihre selbst gesetzten Limits nicht konsequent einhalten, liegt eine starke Rückfallgefahr vor.

Am besten lassen Sie sich zunächst von einer Vertrauensperson begleiten, wenn Sie erneut eine Spielmöglichkeit wahrnehmen. Machen Sie sich bewusst, dass die verantwortliche Spielteilnahme nach einer erfolgreichen Glücksspielsucht-Therapie zwar durchaus möglich ist, aber zugleich ein hohes Rückfallrisiko besteht.