Aktueller Jackpot 91

Europalotto

Keine Lotterie ist derart populär und trumpft mit so gigantischen Millionengewinnen auf wie Europalotto. Es begeistert unter anderem mit dem Eurojackpot und den Euromillions und sorgt bei Neulingen sowie bei erfahrenen Spielern seit den Anfängen im Jahr 2004 stets für ausgelassene Euphorie. Grund genug, den Unterschieden und Gemeinsamkeiten der beiden Europalotto-Varianten auf den Grund zu gehen!

Alternativer Text

Gemeinsamkeiten

Die Betreiber der populärsten Lotterien Europas bemühen sich seit jeher, das Regelwerk so einfach und selbsterklärend wie möglich zu gestalten. Konsequent muss niemand fürchten, von potentiellen Strategien oder Taktiken erschlagen zu werden. Die Euromillions und der Eurojackpot stützen sich auf ein identisches Spielformat: Als Zahlenlotto erweisen sie ihrem Namen alle Ehre, denn die Gewinner werden einzig und allein durch richtig prognostizierte Zahlen und die nötige Portion Glück ermittelt.

Unterschiede

Kleine Abweichungen ergeben sich bei den Tippzetteln: Während zunächst 5 Zahlen zwischen 1 und 50 gewählt werden, gilt es anschließend, sich für zwei Zusatzzahlen zu entscheiden, wobei der Rahmen bei den Euromillions aus 12 und beim Eurojackpot aus 10 weiteren Möglichkeiten besteht. Die Gewinnchancen unterscheiden sich rechnerisch stark.

Kostenvergleich

Beim lukrativsten Anbieter kostet ein ausgefüllter Lottoschein für die Euromillions 2,50 Euro, beim Eurojackpot werden hingegen gerade einmal 2,00 Euro fällig. Lotto-Enthusiasten, die sich auf regelmäßige Ziehungen verlassen möchten, kommen bei den Euromillions grundsätzlich besser zum Zug: Während beim Eurojackpot nur jeweils eine Ziehung am Freitag ins Gewicht fällt, gibt es bei der Konkurrenz eine zusätzliche Option am Dienstag.

Jackpot-Vergleich

Auch die maximalen Gewinne unterscheiden sich voneinander: Stehen bei den Euromillions bis zu 190 Millionen Euro in der Schwebe, steigt der Eurojackpot höchstens auf einen Wert von 90 Millionen Euro. Die Untergrenzen liegen bei jeweils 15 Millionen Euro sowie 10 Millionen Euro auf einem recht ähnlichen Niveau.

Euromillions oder Eurojackpot?

Welche der beiden Europalotto-Varianten letztendlich eher den eigenen Bedürfnissen und Wünschen entspricht, muss jeder Spieler für sich selbst entscheiden. Glänzen die Euromillions mit höheren Beträgen und doppelt so vielen Ziehungen, ist stets zu bedenken, dass der Einsatz höher und die Gewinnmöglichkeit kleiner sind.

Der Eurojackpot mag oberflächlich mit „nur“ 90 Millionen Euro schlechter aufgestellt sein, erfreut seine Spieler jedoch mit einer besseren Chance auf einen kleinen oder großen Gewinnbetrag. Der eigene Geschmack gibt die Richtlinie vor!