Aktueller Jackpot 188
EuropalottoDer EurojackpotEntstehungsgeschichte

Die Geschichte des Eurojackpot

Die erste Ausspielung der Lotterie Eurojackpot fand am 23. März 2012 statt. Hinsichtlich der Anzahl der anfangs beteiligten Nationen werden sechs oder sieben Staaten genannt. Der Unterschied beruht darauf, dass Italien an der Vorbereitung der Lotterie beteiligt war, aus organisatorischen Gründen aber erst ab der dritten Ausspielung tatsächlich teilnahm. Die weiteren Gründungsmitglieder waren Deutschland, Dänemark, Finnland, die Niederlande, Estland und Slowenien.

Beitrittsdaten weiterer Länder

Das Teilnehmerfeld beim Eurojackpot erweiterte sich mehrmals. Zunächst trat Spanien zur Ziehung am 06.12.2012 bei, ehe am 01. Februar 2013 mit Schweden, Island, Lettland, Litauen, Kroatien und Norwegen gleich sechs Länder hinzukamen. Die nächste Erweiterung erfolgte zum 10. Oktober 2014 mit Ungarn und Tschechien, ehe sich die Slowakei erstmals am 09. Oktober 2015 beteiligte. Ursprünglich war der slowakische Beitritt ebenfalls für das Jahr 2014 geplant.

Veränderung der Spielregeln

Es gab beim Eurojackpot zwei wesentliche Veränderungen der Spielregeln. Am 01. Februar 2013 hoben die Lottogesellschaften die Zwangsausschüttung im ersten Rang auf. Erst dadurch wurde der Anstieg auf den Höchstbetrag von 90 Millionen Euro beim Jackpot möglich. Bei einem höheren Jackpot fließt der überschüssige Gewinnanteil in die Gewinnsumme der zweiten Klasse. Die zweite Änderung gab es am 10. Oktober 2014: Es wurde die Anzahl der spielbaren Eurozahlen von acht auf zehn erhöht. Zugleich gab es leichte Umschichtungen hinsichtlich der Aufteilung der Gesamtgewinnsumme auf die einzelnen Gewinnklassen.